Samstag, 20. Juli 2013

Tierschutzverein Schwalbach und Frankfurt-West e.V

Guten Morgen,
ich hoffe ihr seit alle schon wach und fit für meinen neuen Post.
Heute kommt nämlich ein sehr interessanter Post für euch.. vor allem für die, die tierlieb sind.
Ich war letzten Donnerstag (18.07.13) zu Besuch in dem 
Tierschutzverein Schwalbach und Frankfurt-West e.V. (*klick*)

In dem Tierheim habe ich die Bewohner gezeigt bekommen, wie sie leben, wie viele dort leben und wie die Anlage aussieht.

Ich habe einige Bilder für euch gemacht, damit ihr einen Eindruck von dem Tierheim bekommt.
Diese Bilder zeigen nicht alles, sondern nur das, was ich für das Wichtigste halte.


 Das ist das Tierheim von Außen.


 Die Chefs im Haus. :)


 Die Katzenanlage. Dort leben ca. 20 Katzen zusammen. Das hätte ich nie gedacht. Ich hatte vermutet, dass dort 5 Katzen zusammen leben.... da hatte ich wohl falsch gedacht.


 Die "kleinen" Bewohner haben natürlich auch etwas ganz besonderes verdient. Ich finde den Wohnwagen so klasse! Der wurde so schön angemalt, findet ihr nicht? :D
In dem Wohnwagen leben Tiere wie Hamster und sogar eine Schildkröte.


 Einen Kaninchenstall gibt es auch. Eher gesagt zwei. Das hier ist der erste. Ich fand den sehr schön. Der hatte genug Platz für die Hoppler.


 Den zweiten Stall fand ich etwas eng und ziemlich stickig. Dort leben einfach zu viele Kaninchen und Meerschweinchen. Aber es ist auf jeden Fall besser, als wenn sie auf der Straße oder sonst wo leben würden.


Oh Gott! Das Bild sieht so peinlich aus ...:D
Aber ich wollte es euch unbedingt zeigen. Das Kaninchen war echt niedlich. Es hat viel Fell verloren. Haha. Aber der Moment war es wert :)


1. Wie viele Mitarbeiter gibt es in dem Tierheim?
"Es gibt zwei feste Mitarbeiter und eine Freiwillige."

2. Wie kamen die meisten Tiere in das Tierheim?
"Viele wurden bei uns abgegeben, auch anonym. Einige haben wir aber auch gefunden und dann aufgenommen."

3. Wie lange dauert es bis man ein Tier mitnehmen darf?
"Das ist ganz unterschiedlich. Sofort geht das nicht. Es muss erst ein Vertrag angeschlossen werden und eine Aufnahmegebühr gezahlt werden. Vor allem bei den kleineren Tieren müssen wir sehen, wie sie leben. Ob sie genügend Platz in ihrem Stall haben, oder ob sie nur ein kleines Gehege bekommen."


Fazit: Ich finde, ich habe einen guten Eindruck von dem Tierheim bekommen. Es ist wirklich schön. Es ist meiner Meinung nach groß. Leider nicht so groß, wie es eigentlich für die ganzen Tiere sein sollte. Ich weiß nicht, wie viele Tiere genau dort leben, aber es sind schon eine Menge. Ich finde es toll, was die Mirarbeiter alles für die Tiere leisten. Es ist wirklich erstaunlich, wie sie so viele Tiere, mit nur so wenig Mitarbeitern versorgen können. Respekt! Viele Menschen sehen gar nicht, was für eine Anstrengung das jeden Tag für sie ist. Sie setzen einfach ihr Tier aus und denken, dass die im Tierheim sich schon um ihr Tier sorgen werden. Es würde ja nur ein Tier noch dazu kommen. Aber wenn jeder so denkt, bleibt es nicht nur bei einem Tier. Auf Dauer kann das ziemlich viel werden. Je mehr es werden, desto größer wird die Verantwortung für die Mitarbeiter im Tierheim. 

Es wäre toll, wenn es einige geben würde, die dieses Tierheim unterstützen könnten, indem sie ein Tier aufnehmen, freiwillig helfen oder Geld spenden würden. Wie das alles funktioniert könnt ihr auf der Website (*klick*) nachschauen.

Ich hoffe euch hat mein Post gefallen. Vielen Dank an Petra, dass ich einen Eindruck von dem Tierheim bekommen durfte. Ich wünsche dem Tierheim viel Glück und hoffe, dass ich mit diesem Post etwas erreichen konnte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen