Montag, 16. März 2015

Rezension: Mein Wellness- wochenende in Schlangenbad☺

Einen wunderschönen, sonnigen guten Morgen wünsche ich euch.
Es ist wohl schon wieder Montag, das Wochenende ist vorbei...
Letztes Wochenende habe ich etwas ganz besonderes unternommen. Wie ihr schon sicherlich in der Überschrift mitgelesen habt, war ich von Freitag bis Sonntag in Schlangenbad und habe dort zum ersten Mal einen Wellnessurlaub gemacht. Demzufolge möchte ich euch sehr gerne über meinen Aufenthalt berichten.


Name: Schlangenbader Hof

Ort: Schlangenbad

Soziale Netzwerke: Webseite Facebook

"Schlangenbad ist "die" Destination für Ruhe und Entspannung. Der Schlangenbader Hof bietet Ihnen mit seinen 62 Zimmern den perfekten Ausgangspunkt für eine Vielzahl an Ausflugs- und Erkundungsmöglichkeiten im Rheingau und Taunus" 



 Das war mein kleines gemütliches Einzelzimmer. Es war schön eingerichtet. Es gab sogar einen Fernseher. Zudem gab es noch einen Tisch, Stühle und einen Schrank.

 Das Bad war mir persönlich leider zu klein. Außerdem kam ich nicht gut an das Waschbecken ran, da es nicht sehr breit war und die Ablage mich zudem daran hinderte. Die Dusche war ganz gut, das Wasser wurde sehr schnell sehr warm.


In der nächsten Collage habt ihr die Ehre den wunderschönen Wellnessbereich "Vita nova" kennnen zu lernen. Es war klein und gemütlich. Mir hat vor allem die Sauna und der Whirpool gefallen.


 Das Frühstück ist meine absolute Lieblingsmahlzeit und dementsprechend hatte ich hohe Anforderungen gestellt. Auf dem linken Bild gab es Wurst- und Käsesorten sowie Butter, Quark und Mischobst. In der Mitte könnt ihr verschiedene Obst- und Gemüsesorten erkennen.

 Außerdem gab es noch ein paar Brot- und Brötchensorten, Marmelade, Nutella, Honig, Müsli, gekochte Eier sowie Rühreier und Würstchen. An Getränken gab es Kaffee, Tee und Orangensaft.

Hier könnt mir mein Frühstück erkennen. Brot mit Schinken, Käse, Rührei, Tomate, Obst, Quark Honig, Marmelade, Tee und Kaffee. Sonntags habe ich auch mal versucht ein eigenes Porridge nur mit heißem Wasser herzustellen. Das hat leider nicht so gut funktioniert.
Insgesamt war das Frühstück in Ordnung. Ich hätte mir mehr Vollkornprodukte gewünscht sowie mehr Auswahl an Brötchen- und Obstsorten und wärmeren Kaffee.


 An einem der zwei Abende hatte ein kostenfreies Abendessen. An diesem Tag stand Buffet auf dem Plan. Perfekt! Es gab Salate, frittierte Champignons mit Kräuerschmand, Wurst- und Käsesorten und verschiedene warme Speisen.

 Ich entschied mich als Vorspeise für die Gemüsesuppe. Die war wirklich sehr, sehr lecker. Anschließend holte ich mir einen gemischten Salat mit Tomaten, Gurken, Kraut und rote Beete. Dazu aß ich sehr gutes Rotbarschfilet in einer Tomaten-Zwiebel-Lauch-Soße. Zum Nachtisch habe ich noch ein Glas Vanillecreme gegessen. Zu meinem Essen habe ich ein Glas Sekt getrunken, dass ich kostenlos durch meinen Gutschein für ein Hausaperetif bekam.
Ich muss sagen, dass mir danach total schlecht war, aber nicht weil das essen nicht schmeckte, sondern weil ich einfach zu viel gegessen hatte. Schlimm schlimm... Chrissy.
Ich habe vieles durchprobiert. Auch die frittierten Champignons, Tafelspitz und Buttergemüse probiert, was mir leider überhaupt nicht geschmeckt hatte.


In meinem Wellnessangebot war außerdem eine Freikarte für die Aeskulap Therme dabei, die nur 5 Minuten von dem Hotel zu Fuß erreichbar war. Ein kleines temperiertes Schwimmbecken stand den Gästen kostenlos zur Verfügung. Gegen Gebühr konnten Erholungsaktivitäten, wie Sauna oder Massagestühle in Anspruch genommen werden.
(Bild links ist nicht von mir!)


Fazit: Insgesamt war es ein sehr erholsames Wochenende für mich. Ich konnte einfach mal abschalten und in buchstäblich die Ruhe genießen. Leider war das Wetter sehr gewöhnungsbedürftig und es wäre sicherlich angenehmer gewesen, wenn ich den Trip zu einer wärmeren Zeit unternommen hätte, um zusätzlich Spaziergänge zu erleben.
In meinem Arrangement hatte ich auch eine Rücken-Arm-Massage, die für mich in Ordnung war. Ich hätte mir gewünscht, wenn die Hände mehr geknetet, als "gestrichen/gestreichelt" hätten.
Vielen Dank liebes Team für das Wochenende.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen